Miriam Albano

Miriam Albano

1991

Mezzosopran

Italien

Miriam Albano studierte am Conservatorio di Musica Benedetto Marcello in Venedig zunächst Violine, bevor sie mit 16 Jahren ihr Gesangstudium aufnahm. 2011 schloss sie mit Auszeichnung ab und setzt die Ausbildung seither fort an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Dort debütierte sie 2013 im Schlosstheater Schönbrunn als Cherubino. Zuvor war sie im Teatro Malibran in Venedig als Amore zu hören und präsentierte auf dem Festival Galuppi präsentierte sie dieWesendonck Lieder. Im August 2014 sang sie im Rahmen der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik die Sidonie in Armide. Ebenso sang sie im Radio Kultur Haus Wien Les Nuits d’été von Hector Berlioz unter der Leitung von Leopold Hager. Die Mezzosopranistin war u. a. Preisträgerin beim International Singing Competition „Ferruccio Tagliavini“ in Österreich und beim International Singing Competition Pietro Antonio Cesti in Innsbruck.

Engagement

2016

Wiener Staatsoper

Rollen

Amore, Orfeo ed Euridice (C. W. Gluck)

Cherubino, Le nozze di Figaro (W. A. Mozart)

Sidonie ,Armide (P. Quinault)

Ausbildung

seit 2012

Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Österreich

2007 - 2011

Musikkonservatorium Benedetto Marcello Venedig, Italien 

Wettbewerbe

2015

1. Preis Ada Sari International Vocal Artists Festival and Competition, Polen

2014

Finalist Internationaler Musikwettbewerb Osaka, Österreich

2014

Sonderpreis Centre de Musique baroque de Versailles, Internationaler Gesangswettbewerb für Barockoper Pietro Antonio Cesti Innsbruck, Österreich

2014

2. Preis Internationaler Gesangswettbewerb „Ferruccio Tagliavini“ Deutschlandsberg, Österreich