Sophie de Lint

Sophie de Lint ist seit der Spielzeit 2012/13 Operndirektorin am Opernhaus Zürich.

Biographie

Geboren in Rotterdam erlangte sie das Abitur in Genf. Parallel zum Schulbesuch absolvierte sie ein Violinstudium am Conservatoire de Musique de Genève. An der Webster University in Genf schloss sie ein Studium in Business Administration ab und an der Universität Zürich hat sie den Executive Master in Arts Administration erworben.

Sophie de Lint verfügt über einen vielseitigen Werdegang mit verschiedenen künstlerischen und administrativen Funktionen in diversen Opernhäusern und Agenturen. Von 1994 bis 2001 arbeitete Sophie de Lint am Grand Théâtre de Genève als persönliche Referentin der Intendantin Renée Auphan. Anschliessend sammelte sie weitere künstlerische Erfahrungen als Regieassistentin an diversen Opernhäusern und Festivals, wie unter anderem die Bayreuther Festspiele, das New National Theatre Tokyo und das Festspielhaus Baden-Baden. Von 2002 bis 2006 war sie als Künstlermanagerin bei Laurent Delage Artists Management in Wien tätig. Sie spezialisierte sich dort auf die Entdeckung und Betreuung junger Opernsänger, Dirigenten und Regisseure. Von 2006 bis 2009 hat sie diese Tätigkeit als Künstlermanagerin bei Artists Management Zürich fortgesetzt, bis sie sich dann von 2010 bis 2012 vollumfänglich auf die Vorbereitungen der neuen künstlerischen Ära am Opernhaus Zürich konzentriert hat.

Neben ihrer Tätigkeit am Opernhaus Zürich wird Sophie de Lint regelmässig als Jurorin zu internationalen Gesangswettbewerben eingeladen, wie z.B. Le Concours Régine Crespin, dem Francisco Viñas International Singing Contest, dem Queen Sonja International Music Competition (als Präsidentin der Jury), dem Competizione dell'Opera, dem Singing Competition of Toulouse, dem Galina Vishnevskaya International Singing Competition, dem Ernst Haefliger Singing Competition und dem Cesti Competition.